T. 062 926 90 00

Höhere Fachprüfung Expertin / Experte in Gesundheitsinstitutionen mit eidg. Diplom

Expertinnen / Experten in Gesundheitsinstitutionen sind Führungskräfte für Spitalleitungen. Sie wirken in der Unternehmensführung aktiv mit und gestalten die Unternehmenspolitik.

H+ Bildung bildet in dieser generalistischen Weiterbildung Nachwuchskräfte für Spitalleitungen aus – mit grossem Erfolg und seit mehr als zwei Jahrzehnten. Die Träger der Höheren Fachprüfung sind die Schweizerische Vereinigung der Spitaldirektoren (SVS) sowie der Verband Schweizer Spitäler, Kliniken und Pflegeinstitutionen (H+).

Berufsbild

Expertinnen und Experten in Gesundheitsinstitutionen mit eidgenössischem Diplom sind Generalistinnen und Generalisten mit einem Schwerpunkt in betriebswirtschaftlichen und strategischen Themen im Gesundheitswesen. Sie gestalten als Kadermitglied die Entwicklung ihrer Institution systemorientiert und aktiv mit. Expertinnen und Experten in Gesundheitsinstitutionen sind in strategischen Bereichen der Unternehmensentwicklung, Betriebswirtschaft, Human Resource Management sowie verschiedenen Supportbereichen tätig.

Ihre Ansprechpersonen sind Leitungspersonen der eigenen Institution, Personal aus den Bereichen Medizin, Administration und Support. Zudem stehen sie mit Leistungsempfängern wie zum Beispiel Patientinnen, Patienten, Kundinnen, Kunden, Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Lieferanten, Behörden und Versicherungen in Kontakt.

Prüfungen und Termine

AUSSCHREIBUNG 2021 Prüfungstermine

Schriftliche Prüfungen: 09.09.2021 in Aarau   
Mündliche Prüfungen: 22. – 24.09.2021 in Aarau
Anmeldefrist 30.04.2021
Prüfungsgebühr CHF 2'340.–

Prüfungsordnung und Wegleitung

Die Prüfungsordnung samt Wegleitung für die Höhere Fachprüfung für Expertinnen und Experten in Gesundheitsinstitutionen sind in Überarbeitung und werden Ende 2020 veröffentlicht.

Zulassung

Abschlüsse

Zur Prüfung wird zugelassen, wer:

  • den eidgenössischen Fachausweis als Fachfrau/Fachmann in Gesundheitsinstitutionen oder mindestens einen gleichwertigen Ausweis besitzt

  • mindestens ein Jahr Führungserfahrung im oberen Kader einer Gesundheitsinstitution in den letzten drei Jahren vor der Zulassung im In- oder Ausland nachweisen kann.

 

Die Prüfungskommission kann nebst der eidg. Berufsprüfung Fachfrau/Fachmann in Gesundheitsinstitutionen (vormals Spitalfachleute) weitere abgeschlossene Vorbildungen anerkennen. Insbesondere eine der folgenden Vorbildungen:

  • einen eidg. Fachausweis einer anderen Berufsrichtung mit der geforderten Berufserfahrung
  • ein abgeschlossenes Wirtschaftsstudium an Universität, Fachhochschule oder Höheren Fachschule
  • ein abgeschlossenes Studium an einer Universität, Fachhochschule, Höheren Fachschule oder ein eidg. Diplom (Höhere Fachprüfung) in einem spitalnahen Gebiet (Medizin, Pflege, Labor, Facility-Management, Hotellerie, Recht, Controlling etc.) mit Zusatzausbildung in Betriebswirtschaft und Projektmanagement (nachgewiesen). 

 

Berufserfahrung

Ein eidg. Fachausweis einer anderen Berufsrichtung wird anerkannt sofern 3 Jahre Berufserfahrung in Gesundheitsinstitutionen und der Leistungsnachweis in Betriebswirtschaft und Projektmanagement erbracht ist.

Führungserfahrung

Eine Führungserfahrung in Teilzeitanstellung erfordert eine entsprechend längere Dauer (zum Beispiel 15 Monate bei 80% Teilzeit).

Die Führungserfahrung kann in der Personalführung (Vorgesetztenfunktion) und/oder in einer qualifizierten fachlichen Führungsaufgabe erworben werden.

Wenn Sie zweifeln, ob Sie mit Ihrer Schul- und Berufslaufbahn die erwähnten Zulassungsbedingungen erfüllen, erkundigen Sie sich rechtzeitig beim Prüfungssekretariat.

Diplomfeier vom 22. Februar 2019 in der Rehaklinik Bellikon

Die Träger der Prüfungskommission, H+ Die Spitäler der Schweiz und die Schweizerische Vereinigung der Spitaldirektoren SVS luden ihre Diplomanden in die Rehaklinik Bellikon ein.

Durch den Anlass führte Dr. Gianni Roberto Rossi, Präsident der Prüfungskommission und CEO der Rehaklinik Bellikon. Er begrüsste die Diplomanden und gratulierte zu deren Erfolg und Durchhaltewillen. Zudem würdigte er den hohen Grad an Organisation und Koordination zwischen Beruf, Familie und den Anforderungen der Ausbildung selber.

Die Gesundheitsdirektorin des Kantons Aargau, Frau Franziska Roth gratulierte den Diplomanden zu ihrem wichtigen Meilenstein. Sie brachte ihre Wertschätzung den Diplomanden gegenüber zum Ausdruck, indem sie Ihnen für deren wichtigen Beitrag an das Wohlbefinden und die Gesundheit der Bevölkerung dankte.

Roger Bolliger hielt ein beeindruckendes Impulsreferat. Nach einem tragischen Berufsunfall wurde er zum erfolgreichsten Schweizer Paralympioniker von Swss Paralympic. Er beschrieb sehr eindrücklich seinen intensiven Weg vom Rehaklinik-Patienten an die Paralympics in Rio.

Unter Applaus erhielten die erfolgreichen Absolventen der Deutsch- und Westschweiz die Fachausweise und Diplome überreicht.

Die notenbesten Kandidatinnen und Kandidaten der beiden Sprachregionen erhielten für ihre hervorragenden Leistungen eine Prämie. Diese wurden von der Direktorin H+ Die Spitäler der Schweiz, Frau Anne-Geneviève Bütikofer und Herrn Markus Gautschi, Präsident der Schweizerischen Vereinigung der Spitaldirektoren überreicht.

Höhere Fachprüfung Spitalexperten Deutschschweiz 2018
Andrea Renggli, UniversitätsSpital Zürich, Zürich

Höhere Fachprüfung Spitalexperten Westschweiz 2018
Jeremy Erismann, Hôpital intercantonal de la Broye, Estavayer-le-Lac

Anschliessend wurden die Gäste von der Rehaklinik Bellikon zu einem vorzüglichen Apéro riche eingeladen. Bei wunderbarem Ambiente konnten sich die Diplomanden über ihren Erfolg freuen und auf die Zukunft anstossen.

 

HERZLICHE GRATULATION

Höhere Fachprüfung für Spitalexpertinnen und Spitalexperten 2018 - Deutschschweiz
Erismann Christoph, Psychiatrische Dienste Aargau AG, Windisch
Füglistaller Beat ,Psychiatrie Baselland, Liestal
Merkli Manuela, GZO Spital Wetzikon, Wetzikon
Pieren Markus, Psychiatrische Dienste Graubünden, Chur
Renggli Andrea, UniversitätsSpital Zürich, Zürich
Ronecker Beate, Psychiatrische Dienste Solothurn, Solothurn
Schmied Daniel, Insel Gruppe AG, Münsingen
Zundel Sabrina, Kurklinik Eden AG, Oberried

Höhere Fachprüfung für Spitalexpertinnen und Spitalexperten 2018 - Westschweiz
Basan Sebastien, DSI-CHUV, Lausanne
Bessy Marc, Hirslanden Lausanne SA, Lausanne
Brocard Didier, Clinique La Lignière SA, Gland
Conrad Christian, eHnv Hôpital du Nord Vaudois, Yverdon-les-Bains
Erismann Jeremy, Hôpital intercantonal de la Broye, Estavayer-le-Lac
Gibertoni Simone, Clinique La Prairie, Clarens
Jacquot-Pegeot Marie-Laure, Hôpital neuchâtelois, Neuchâtel

1603 Klein7621 klein51708 klein21734 klein5

Ansprechperson

Karin Maier
Leiterin Prüfungssekretariat Spitalfachleute und Spitalexperten
Seminarorganisatorin Betriebswirtschaft, Hotellerie, Betriebstechnik T. 062 926 90 12

Wie Bundesbeiträge beantragen?

bundesbeitrag bp3

Erklärvideo Bundesbeiträge eidgenössische Prüfungen (YouTube)

Führung |
Management
Betriebswirtschaft |
Administration
Pflege |
Behandlungstechnik
Hotellerie |
Betriebstechnik
Praxisausbildung |
Berufsbildung
Das Seminar wurde dem Warenkorb hinzugefügt.