T. 062 926 90 00

Anerkennung ausländischer Ausbildungsabschlüsse im Pflegebereich - AUSL

Mehr erfahren

Aufbereitung von Endoskopen - STE Endo

Mehr erfahren

Aufbereitungvon Endoskopen STE Endo Ergänzungsmodul

Mehr erfahren

Branchenspezialitäten - strategische Führung auf den Punkt gebracht - BSP

Mehr erfahren

DIG-Gefahren der digitalen Welt

Mehr erfahren

EKG schreiben und interpretieren - EKG

Mehr erfahren

Gerontopsychiatrische Kompetenz - GeKo

Mehr erfahren

Infektionsprävention und Hygiene in der Arzt- und Zahnarztpraxis - IHAZ

Mehr erfahren

Instrument FIM® - Basiseinführung - FIM

Mehr erfahren

Instrument FIM® - Fallbesprechungen für Fortgeschrittene - FIM-2

Mehr erfahren

ITAR_K: national einheitlich, gesetzeskonform und nachvollziehbar - ITAR_K

Mehr erfahren

LL-191

Mehr erfahren

Medizinische Kodierung - das ABC von TARPSY

Mehr erfahren

Medizinische Kodierung - Mitsprachekompetenz gewinnen - MKK

Mehr erfahren

Palliative Care Niveau B2 - PAC3

Mehr erfahren

Sachbearbeiter/-in Gesundheitswesen edupool.ch - SABG

Mehr erfahren

Study Tour "Digitale Transformation im Gesundheitswesen" - STDT

Mehr erfahren

SVEB Zertifikat - Bildungsangebote konzipieren und didaktisch gestalten - SVEB FA-M4&5

Mehr erfahren

SVEB Zertifikat - Gruppenprozesse in Lernveranstaltungen begleiten - SVEB FA-M2

Mehr erfahren

Validation nach Naomi Feil Grundlagen - VAL

Mehr erfahren

WISL-181

Mehr erfahren

Wundversorgung bei Kindern - WVK

Mehr erfahren

Spiele in der Erwachsenenbildung – alles nur Kinderkram?

Mitnichten! Spiele sind seit jeher mit der Kulturgeschichte des Menschen verbunden. Spiele als Mittel zur Erziehung – darüber wurde schon im antiken Griechenland nachgedacht. Spiele unterstützen Lernprozesse auf äusserst lustvolle - und daher auf sehr wirksame Weise, denn Spielen macht Spass. Spielend lernen ist genetisch verankert. Ob es nun Lernprozesse sind, die ein Team leisten soll (Teamentwicklungsgedanke), oder aber Lernprozesse, die Lernende leisten sollen: Spiele sind auch für Erwachsene eine lustvolle, ganzheitliche Lehr- und Lernform und damit sehr erfolgreich. Spiele erreichen Kopf, Herz und Hand, um mit Johann Heinrich Pestalozzi zu sprechen, dem berühmten Schweizer Pädagogen (1746 bis 1827)

Am Teamweiterbildungstag 2012 durfte das H+ Bildungsteam die Spielagogik selber kennen lernen. Veranstaltet durch Martin Herzberg von der Firma SPIELBAR wurde in verschiedenen Spielen ein ganze Reihe von Verhaltensmustern sichtbar: Wie kooperieren wir miteinander, wie kommunizieren wir, welche Werte prägen unser Zusammenspiel, was können wir voneinander lernen, wie lancieren wir Mitspielende mit speziellen Fähigkeiten, wie gehen wir mit Misserfolg um; die Liste liesse sich wohl noch eine Weile erweitern. Als Fazit des Tages nahmen wir sehr viele persönliche Lernergebnisse mit und die Erkenntnis, dass wir noch selten beim Lernen so viel gelacht haben.

Interessiert? Wir bieten folgende Seminare zu diesem Thema an:

Spiele in der Pflege und Betreuung von Menschen mit einer Demenz

Spiele als Unterstützung von Leadership-Aufgaben

Spiele als Unterstützung von Lernprozessen

 

 

SpielendWeiterkommen1
Führung |
Management
Betriebswirtschaft |
Administration
Pflege |
Behandlungstechnik
Hotellerie |
Betriebstechnik
Praxisausbildung |
Berufsbildung