T. 062 926 90 00

Anerkennung ausländischer Ausbildungsabschlüsse im Pflegebereich - AUSL

Mehr erfahren

Aufbereitung von Endoskopen - STE Endo

Mehr erfahren

Aufbereitungvon Endoskopen STE Endo Ergänzungsmodul

Mehr erfahren

Branchenspezialitäten - strategische Führung auf den Punkt gebracht - BSP

Mehr erfahren

DIG-Gefahren der digitalen Welt

Mehr erfahren

EKG schreiben und interpretieren - EKG

Mehr erfahren

Gerontopsychiatrische Kompetenz - GeKo

Mehr erfahren

Infektionsprävention und Hygiene in der Arzt- und Zahnarztpraxis - IHAZ

Mehr erfahren

Instrument FIM® - Basiseinführung - FIM

Mehr erfahren

Instrument FIM® - Fallbesprechungen für Fortgeschrittene - FIM-2

Mehr erfahren

ITAR_K: national einheitlich, gesetzeskonform und nachvollziehbar - ITAR_K

Mehr erfahren

LL-191

Mehr erfahren

Medizinische Kodierung - das ABC von TARPSY

Mehr erfahren

Medizinische Kodierung - Mitsprachekompetenz gewinnen - MKK

Mehr erfahren

Medizinische Terminologie - Grundlagen - MET

Mehr erfahren

Sachbearbeiter/-in Gesundheitswesen edupool.ch - SABG

Mehr erfahren

SVEB Zertifikat - Bildungsangebote konzipieren und didaktisch gestalten - SVEB FA-M4&5

Mehr erfahren

SVEB Zertifikat - Gruppenprozesse in Lernveranstaltungen begleiten - SVEB FA-M2

Mehr erfahren

Topfit durch den Berufsalltag in der Pflege - FBP

Mehr erfahren

WISL-181

Mehr erfahren

Wundversorgung bei Kindern - WVK

Mehr erfahren

Factsheet zur eidgenössischen Berufsprüfung Langzeitpflege und -betreuung

lm Dezember 2014 hat die OdA-Santé bekannt gegeben, dass nach zähen Verhandlungen mit möglichen Trägern die eidgenössische Berufsprüfung Langzeitpflege und -betreuung zustande kommt. Die Prüfungsordnung und die Wegleitung zur Berufsprüfung wurden am7. Mai 2015 in Kraft gesetzt und erlangen dadurch Rechtskraft. Die Trägerschaft (OdA-Santé, Savoir social und svbg) überträgt die Organisation und Aufsicht dieser eidgenössischen Berufsprüfung an eine Qualitätssicherungskommission (QSK), die sich aus Delegierten aus allen dreiTrägerorganisationen zusammensetzt. Die Durchführung der ersten eidgenössischen Berufsprüfung Langzeitpflege und -betreuung ist auf Herbst 2016 vorgesehen.

Die Prüfungsordnung führt unter Punkt 3.32 aus, dass künftig fünf Modulprüfungen erfolgreich geleistet werden müssen, damit sich die Kandidatinnen und Kandidaten für die eidgenössische Berufsprüfung anmelden können.

Schweizweit bieten zurzeit 6 Bildungsveranstalter berufsprüfungsvorbereitende Lehrgänge für Langzeitpflege und -betreuung an. Allein schon H+ Bildung hat bis heute 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgreich weitergebildet. Bedingt durch diese hohe Anzahl von Absolventinnen und Absolventen hat die QSK beschlossen, bereits geleistete Modulprüfungen in einem pauschalen Verfahren zu anerkennen.

H+ Bildung hat nun sein Weiterbildungskonzept und die Konstruktion der schriftlichen Abschlussarbeiten zur Anerkennung eingereicht. Wenn die QSK zur Erkenntnis gelangt, dass die bis anhin geleisteten Prüfungen vom Anspruchsniveau und den lnhalten her den künftigen Modulprüfungen nahe kommen, werden erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen von H+ Bildung ohne ergänzende Bildungsmassnahmen und ohne ergänzende Modulprüfungen pauschal anerkannt und sind damit zulassungsfähig zur eidgenössischen Berufsprüfung.

Eidgenössische Prüfungen sind de jure Abschlüsse auf Niveau Tertiär B im eidgenössischen Berufsbildungssystem (siehe dazu nachfolgende Grafik)

a1



Der Kanton Aargau anerkennt erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen von H+ Bildung heute schon an, so dass sie im Rahmenstellenplan der aargauischen Langzeitpflege- lnstitutionen auf Tertiärstufe eingereiht werden. Diese Einstufung ist unseres Erachtens sehr gerechtfertigt. Teilnehmerinnen und Teilnehmer von H+ Bildung haben eine fachliche Vertiefung in wesentlichen, zentralen lnhalten der Langzeitpflege und -betreuung auf Niveau 5-6 gemäss europäischem Qualifikationsrahmen erreicht. Sie bewegen sich damit fachlich im Bereich der Langzeitpflege mit den  iplomierten Pflegefachkräften HF nahezu auf Augenhöhe. 

Aus zahlreichen Gesprächen mit Arbeitgebenden wissen wir, dass sich der Bildungserfolg in den lnstitutionen nachhaltig darstellt. Wir sehen darum häufig erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen, die mit Zusatzaufgaben oder Führungsverantwortung betraut werden.


Nächste Schritte

Sobald das Ergebnis der pauschalen Anerkennung der Abschlussarbeiten vorliegt, werden wir unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer darüber orientieren. Darüber hinaus hat die OdASanté angekündigt, dass sie im Lauf des nächsten Jahres lnformationsveranstaltungen plant. Diese lnformationsveranstaltungen werden über den Newsletter der OdA-Santé, aber selbstverständlich auch über die Informationskanäle von H+ Bildung kommuniziert werden.

Für Fragen rings um die eidgenössische Berufsprüfung oder die Einsetzbarkeit von erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen stehen wir jederzeit zur Verfügung.


Freundliche Grüsse
H+ Bildung

Beat Bättig

Master of Education Management
Bereichsleiter Pflege und Medizintechnik

Titelbild Angebotsuebersicht 2
Führung |
Management
Betriebswirtschaft |
Administration
Pflege |
Behandlungstechnik
Hotellerie |
Betriebstechnik
Praxisausbildung |
Berufsbildung