T. 062 926 90 00

Anerkennung ausländischer Ausbildungsabschlüsse im Pflegebereich - AUSL

Mehr erfahren

Aufbereitung von Endoskopen - STE Endo

Mehr erfahren

Aufbereitungvon Endoskopen STE Endo Ergänzungsmodul

Mehr erfahren

Branchenspezialitäten - strategische Führung auf den Punkt gebracht - BSP

Mehr erfahren

Chefköchin/Chefkoch -Informationsanlass - CHK-INFO

Mehr erfahren

DIG-Gefahren der digitalen Welt

Mehr erfahren

EKG schreiben und interpretieren - EKG

Mehr erfahren

Fachausbildung für medizinisches Gipsfachpersonal - FW-GIPS

Mehr erfahren

Gerontopsychiatrische Kompetenz - GeKo

Mehr erfahren

Infektionsprävention und Hygiene in der Arzt- und Zahnarztpraxis - IHAZ

Mehr erfahren

Instrument FIM® - Basiseinführung - FIM

Mehr erfahren

Instrument FIM® - Fallbesprechungen für Fortgeschrittene - FIM-2

Mehr erfahren

LL-191

Mehr erfahren

Medizinische Kodierung - Mitsprachekompetenz gewinnen - MKK

Mehr erfahren

Palliative Care Niveau B2 - PAC3

Mehr erfahren

Risk-Management - Risiken und Chancen im Spitalwesen steuern - RISK

Mehr erfahren

Sachbearbeiter/-in Gesundheitswesen edupool.ch - SABG

Mehr erfahren

SVEB Zertifikat - Bildungsangebote konzipieren und didaktisch gestalten - SVEB FA-M4&5

Mehr erfahren

SVEB Zertifikat - Gruppenprozesse in Lernveranstaltungen begleiten - SVEB FA-M2

Mehr erfahren

Validation nach Naomi Feil Grundlagen - VAL

Mehr erfahren

WISL-181

Mehr erfahren

Wundbehandlung mit Niederdruck-Therapie (NPWT)

Mehr erfahren

40 Jahre H+ Bildung: Wir feiern mit Ihnen!

In 40 Jahren hat die Bildungsinstitution von H+ einen starken Wandel durchlebt und dabei ihr Angebot stetig auf die Bedürfnisse der Kunden und des Marktes ausgerichtet. Auch in Zukunft bleiben wir am Puls der Zeit, passen unser Bildungsangebot an und erweitern unsere Ausbildungspalette. Mit diversen Anlässen an verschiedenen Orten blickt H+ Bildung 2014 auf diesen Wandel zurück und dankt seinen Kunden und Partnern für das langjährige Vertrauen.

H+ Die Spitäler, Kliniken und Pflegeinstitutionen der Schweiz als „Mutter“-Unternehmen – damals noch als VESKA bekannt – gründete 1974 eine Bildungsabteilung. Gab es zu Beginn nur ein kleines Kursangebot für das damalige Pflegekader, so hat sich das Spektrum im Laufe der Zeit auf Weiterbildungen für nahezu alle Berufsgruppen auf allen Hierarchiestufen, welche in Spitälern, Kliniken, Pflegeinstitutionen und in der ambulanten Versorgung tätig sind sowie auf die kaufmännische Grundbildung ausgedehnt. So hat H+ Bildung den Wandel im Gesundheitswesen über die Entwicklung passender Bildungsangebote nachgezeichnet. Doch von Beginn an war ein Kernanliegen von H+ Bildung Anpassungen im Bildungssystem anzuregen und Berufsbilder mitzuprägen.

Bedarfsorientierte Weiterbildungen

Die Stärken von H+ Bildung liegen in der einzigartigen Vernetzung mit Entscheidungsträgern in den Institutionen des Gesundheitswesens und der Branchenverbände, welche es ermöglichen, bedarfsgerechte, praxisnahe und umsetzbare Weiterbildungen in kurzer Zeit zu entwickeln und anzubieten. Im Bereich der nicht-akademischen Weiterbildung konnte H+ Bildung so bereits früh zur Professionalisierung beitragen – auch mit Lehrgängen, die an eidgenössisch, anerkannte Berufs- und Höhere Fachprüfungen heranführen. Diese eröffnen Möglichkeiten der Spezialisierungen und Kompetenzentwicklung, die den Weiterbildungen auf Fachhochschulniveau ebenbürtig sind und von den Branchenverbänden getragen werden.

Orientierungshilfe im Bildungs-Dschungel

Sicherheitsspezialistinnen und -spezialisten im Spital, Medizinische Kodierer und Spitalexpertinnen und -experten sind längst etablierte Abschlüsse im Gesundheitswesen. Für Pflegeberufe hat diese Entwicklung erst eingesetzt: Das Dickicht, welches sich nach Bildungsreformen in den letzten 20 Jahren und der nachfolgenden Entwicklung von einer Vielzahl von Weiterbildungsabschlüssen für Pflegeberufe gebildet hat, erschwert es den Verantwortlichen in den Institutionen und vor allem den Mitarbeitenden sich zurechtzufinden.

H+ Bildung wird auch in Zukunft seinen Beitrag mit eigenen Initiativen und durch Mitarbeit in Projekten leisten, damit wieder Orientierung möglich ist und eine überschaubare, von der Branche akzeptierte Anzahl anerkannter Abschlüsse resultiert. Dazu zählen auch Abschlüsse der Höheren Berufsbildung, welche in erster Linie für Berufe im Nicht-Hochschulbereich den Königsweg zur Professionalisierung darstellen werden.

Wir freuen uns darauf, auch weiterhin im engen Austausch mit Spitälern, Kliniken, Pflegeinstitutionen und ambulanten Anbietern Seminare und Lehrgänge zu entwickeln, durchzuführen und die Umsetzung vor Ort, im Betrieb zu evaluieren, das sind unsere Stärken - so leistet H+ Bildung Beitrag, das Schweizer Gesundheitswesen mit motivierten, kompetenten Mitarbeitenden stark zu machen.

Informationen zu den regionalen Jubiläums-Veranstaltungen finden Sie unter:  Jubiläum - 40 Jahre H+ Bildung

Thomas Drews, Geschäftsführer H+ Bildung

Fotolia31286056L
Führung |
Management
Betriebswirtschaft |
Administration
Pflege |
Behandlungstechnik
Hotellerie |
Betriebstechnik
Praxisausbildung |
Berufsbildung
Das Seminar wurde dem Warenkorb hinzugefügt.