T. 062 926 90 00

Anerkennung ausländischer Ausbildungsabschlüsse im Pflegebereich - AUSL

Mehr erfahren

Aufbereitung von Endoskopen - STE Endo

Mehr erfahren

Aufbereitungvon Endoskopen STE Endo Ergänzungsmodul

Mehr erfahren

Branchenspezialitäten - strategische Führung auf den Punkt gebracht - BSP

Mehr erfahren

Chefköchin/Chefkoch -Informationsanlass - CHK-INFO

Mehr erfahren

DIG-Gefahren der digitalen Welt

Mehr erfahren

EKG schreiben und interpretieren - EKG

Mehr erfahren

Fachausbildung für medizinisches Gipsfachpersonal - FW-GIPS

Mehr erfahren

Gerontopsychiatrische Kompetenz - GeKo

Mehr erfahren

Infektionsprävention und Hygiene in der Arzt- und Zahnarztpraxis - IHAZ

Mehr erfahren

Instrument FIM® - Basiseinführung - FIM

Mehr erfahren

Instrument FIM® - Fallbesprechungen für Fortgeschrittene - FIM-2

Mehr erfahren

LL-191

Mehr erfahren

Medizinische Kodierung - Mitsprachekompetenz gewinnen - MKK

Mehr erfahren

Palliative Care Niveau B2 - PAC3

Mehr erfahren

Risk-Management - Risiken und Chancen im Spitalwesen steuern - RISK

Mehr erfahren

Sachbearbeiter/-in Gesundheitswesen edupool.ch - SABG

Mehr erfahren

SVEB Zertifikat - Bildungsangebote konzipieren und didaktisch gestalten - SVEB FA-M4&5

Mehr erfahren

SVEB Zertifikat - Gruppenprozesse in Lernveranstaltungen begleiten - SVEB FA-M2

Mehr erfahren

Validation nach Naomi Feil Grundlagen - VAL

Mehr erfahren

WISL-181

Mehr erfahren

Wundbehandlung mit Niederdruck-Therapie (NPWT)

Mehr erfahren

2000. Diplom medizinische Sekretärin H+

Unsere 2000. Kandidatin, Kalaseelan Prarthana aus Rüti ZH gehört zu den Glücklichen, die ihr Ziel erreicht haben. Und wie gut es doch tut, sich danach die verdiente LernPAUSE zu gönnen. „Wieso Pause? Ich habe doch jetzt meine Sache gemacht“, denken vielleicht einige. Die Jüngeren haben aus ihrem Kollegenkreis sowieso gehört: „Was, du gehst schon wieder zur Schule, wo du doch erst die Lehre beendet hast“. Und bei den Älteren hiess es vielleicht: „Was willst denn du in deinem Altern noch in die Schule gehen?“ Und jetzt komme ich und rede von einer LernPAUSE. Was ist hier falsch? Ich hoffe doch, nicht so viel, wenn wir das Ganze ein wenig umfassender betrachten.

Erstens darf Lernen, neues Wissen erwerben, ganz einfach Freude bereiten und dazu beitragen, ein ganz persönliches Bedürfnis zu befriedigen. Für die einen gehört Bildung zu den grundlegendsten Bedürfnissen, anderen verhilft sie sogar zur Selbstverwirklichung. Die Idee, durch Weiterbildung zumindest eine Chance für eine sicherere berufliche Zukunft zu erlangen, ist wohl nicht die dümmste, wenn wir einen Blick in die Anforderungsprofile verschiedenster Stellenangebote werfen. Und innerhalb unseres anhaltenden Strukturwandels wird das Wissen eine der wichtigsten Ressourcen unserer Zukunft sein. Bildung ist längst kein stabiles Gut mehr. Gelerntes veraltet rasch, Fähigkeiten verlieren mit der Zeit ihren Wert. Das Wissen und Können muss gepflegt und immer wieder ergänzt werden.

Vor fast 20 Jahren bereits hat die OECD das „Ziel des lebenslangen Lernens für alle“ formuliert. Dieser Ansatz umfasst sämtliche zielgerichteten Lernaktivitäten von der Wiege bis zur Bahre. Jeder Mensch soll so am Aufbau der lernenden Gesellschaft teilhaben. In wieweit die Schweiz zu diesem hohen Ziel beitragen kann, hängt von jedem Einzelnen von uns ab, der weitsichtig ist, Bereitschaft und Engagement zeigt – gerade wie unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Dies meine Begründung zum Thema LernPAUSE.

Sonja Mancini, Präsidentin Expertenkommission „Medizinische Sekretärin H+“

calla blumen
Führung |
Management
Betriebswirtschaft |
Administration
Pflege |
Behandlungstechnik
Hotellerie |
Betriebstechnik
Praxisausbildung |
Berufsbildung
Das Seminar wurde dem Warenkorb hinzugefügt.